Eine Welt des allgegenwärtigen Rassismus ‘: Neuer Angriff auf das Spiel des Monopols

0
84
Monopoly
Monopoly

Jetzt haben die Bemühungen, eine Diskussion über Rassismus in jeden Aspekt des amerikanischen Lebens zu injizieren, ein Spiel erreicht, das die meisten Amerikaner seit Jahrzehnten schätzen: Monopoly.

In einem Stück für The Atlantic mit dem Titel “The Prices on Your Monopoly Board Hold a Dark Secret” und mit dem Untertitel “The property values of the popular game reflect a legacy of racism and inequality”, schreibt die Autorin Mary Pilon, dass ein Makler aus den 1930er Jahren aus New Jersey namens Jesse Raiford “Preise an den Immobilien auf seinem Board angebracht, um die tatsächliche Immobilienhierarchie zum damaligen Zeitpunkt widerzuspiegeln. Und in Atlantic City, wie in so vielen anderen der Vereinigten Staaten, spiegelt diese Hierarchie ein bitteres Vermächtnis von Rassismus und Wohnungssegregation wider.”

Pilon schreibt von Cyril und Ruth Harvey, “Freunde von Raiford, die eine Schlüsselrolle bei der Popularisierung des Spiels gespielt,” dass sie lebten auf teuren Pennsylvania Avenue, sondern hatte “früher lebte auf Ventnor Avenue, einer der gelben Eigenschaften, die einige der wohlhabenderen Viertel Atlantic City vertreten, mit ihren hohen Mauern und Zäunen und rassischen Bündnisse, die schwarze Bürger ausgeschlossen.”

“Die Harveys beschäftigt eine schwarze Magd namens Clara Watson”, stellt er fest. Sie lebte in der Baltic Avenue in einem Viertel mit niedrigem Einkommen, nicht weit von der Mediterranean Avenue entfernt. Auf dem Monopoly-Brett sind die am günstigsten, bei $60.”

Nach dem Zitat des Geschichtsprofessors der Temple University, Bryant Simon, “Atlantic City, wie alle Massenresorts, hergestellt und verkauft eine leicht konsumierte und weit verbreitete Fantasie”, fährt Pilon fort, “Zu der Zeit, als Monopoly in Atlantic City Fuß fasste, gab es dort Stimmzettel mit W” für weiße Wähler und C” für farbige Wähler, sagte Simon. Es würde unzählige Demonstrationen und Proteste und einen langen Kampf der schwarzen Einwohner der Stadt erfordern, um ihre Bürgerrechte zu sichern, aber der Monopoly-Vorstand verzeichnet eine Welt des allgegenwärtigen Rassismus.”

Pilon stellt fest, dass es andere Versionen von Monopoly gab, die andere Städte zeigten, und stellt fest, “Leute lokalisierten die Boards, um ihre eigenen Gemeinschaften widerzuspiegeln.”

Vom Atlantic City Monopoly Board schreibt Pilon: “Das Board hat nicht nur Ausgrenzung und Diskriminierung aufgezeichnet, es hat auch das dynamische Leben der vielfältigen Stadt angedeutet, in der das Spiel gespielt wurde. Die blühende schwarze Geschäftswelt der Stadt konzentriert sich auf die Kentucky Avenue, die oft als Ky” bezeichnet wird. am Straßenrand… Weiter unten an der Tafel, Restaurants von chinesischen Amerikanern geführt gediehen auf der Oriental Avenue und jüdischen Delis konnten in der Gegend gefunden werden.”

Zur aktuellen Ära: “Die Auswirkungen der Entscheidungen, die während der Blütezeit von Monopoly getroffen wurden, sind bis heute spürbar. Atlantic City ist laut dem New Jersey Institute for Social Justice eine Epikur des Staates und führt den Staat in Zwangsvollstreckungen an. Die Rate der weißen Wohneigentum in New Jersey liegt bei 77 Prozent, aber schwarze Wohneigentum ist knapp die Hälfte davon, bei 41 Prozent.”

Pilon schlussfolgert: “Gewöhnliche Objekte, die in unseren Schränken versteckt und von einer Generation an die andere weitergegeben werden, können uns wichtige Dinge über unsere Vergangenheit erzählen.”

Manchmal reflektieren diese Objekte “Muster, die viele Amerikaner, insbesondere diejenigen, die von ihnen profitiert haben, nicht einmal in Frage stellen, Arrangements, die im Laufe der Zeit eingebürgert wurden.”

“Das Monopol bietet uns immer noch die Chance zu verstehen, wie tief diese Ungerechtigkeiten verwurzelt sein können”, schreibt sie. “Wir müssen uns den Vorstand einfach genau genug ansehen.”

Im September 2019 berichtete The Daily Wire über eine neue Version von Monopoly, die Feministinnen gefallen sollte:

CNN berichtet, dass “Ms. Monopoly”, enthüllt in dieser Woche, wird feiern “Frauen Ermächtigung” durch die Umgestaltung der klassischen Monopoly Board zu sein “weiblich-freundlich,” einschließlich Bumping die Bezahlung der weiblichen Spieler, die es den ganzen Weg rund um das Brett der Liste der Eigenschaften, indem sie belohnt sie mit extra zahlen. Die Theorie ist, dass Frauen nur etwa $ 70 für jeden Dollar Männer in der realen Welt machen, so Monopoly wird ihnen einen Vorteil geben.

“Im Gegensatz zum klassischen Spiel sammeln Frauen 240 Monopoly-Dollar, wenn sie passen »go«, während männliche Spieler die üblichen 200 sammeln. Die Idee ist, ein Spiel, wo Frauen machen mehr als Männer, das erste Spiel zu tun, nach Hasbro”, CNN berichtet.

Es ist “ein Spaß neue nehmen auf das Spiel, das eine Welt, in der Frauen haben einen Vorteil oft von Männern genossen schafft”, sagte das Unternehmen in einer Erklärung an wichtige Nachrichtenorganisationen gemailt.

The Daily Wire ist eines von Amerikas am schnellsten wachsenden konservativen Medienunternehmen und gegen-kulturelle Verkaufsstellen für Nachrichten, Meinungen und Unterhaltung. Erhalten Sie Zugang zu The Daily Wire, indem Sie Mitglied werden.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here